Viljandi

Die estnische Stadt Viljandi (Fellin) gilt als Kulturhauptstadt Estlands und ist mit einer Fläche von ca. 15 qkm die Kreishauptstadt des im Süden von Estland liegenden Landkreises Viljandi (3500 qkm). Der Landkreis Viljandi hat eine gemeinsame Grenze mit dem baltischen Nachbarland Lettland. Die Kreisstadt Viljandi liegt von der lettischen Hauptstadt Riga ungefähr 210 km entfernt. Regelmässiger Bus – und Bahnverkehr sorgt für eine gute Verkehrsverbindung in die grösseren estnischen Städte Tallinn (160 km), Tartu (80 km) und Pärnu (100 km). Die Universität von Tartu hat in Viljandi eine kleine Kulturakademie gegründet, wo Studenten zu Freizeit – und Kulturpädagogen ausgebildet werden.



Die Bevölkerung des gesamten Landkreises zählt ca. 56.000 fast ausschliesslich estnische Einwohner, von denen knapp 20.000 Menschen in der Kreishauptstadt leben.Wirtschaftlich gesehen ist die überschaubare Kreishauptstadt mit grösseren Unternehmen aus der Textilherstellung, Metallverarbeitung und der bekannten Streichholzfabrik „Estonian Match“ gut aufgestellt. Ein erheblicher Teil der berufstätigen Menschen ist im Dienstleistungsgewerbe und im Handel tätig. Touristisch ist das adrette Städtchen unter diversen Aspekten interessant und hat im Laufe der Jahre die natürlichen Ressourcen im positiven Sinne für ihre Gäste genutzt. So ist das Angebot für Urlauber breit gefächert und bietet von netten Hotels und Restaurants über architektonisch interessanten Sehenswürdigkeiten auch genügend kulturelle und sportliche Freizeitaktivitäten, die einen Urlaub in der estnischen Stadt Viljandi abwechslungsreich und reizvoll machen.
Die Stadt Viljandi ist mit ihrer direkten Lage am Viljandisee (Viljandi järv) ein wunderbarer Erholungsort, denn der See und die umliegenden Ufergebiete stehen unter Naturschutz und bieten den Besuchern eine intakte Natur mit vielen Tier – und Pflanzenarten, die dort auf ausgedehnten Wanderungen um den See beobachtet werden können. Angler schätzen den See wegen seines Fischreichtums und gehen in dieser wunderschönen Naturlandschaft, die durch tiefe Urstromtäler sehr abwechslungsreich und hügelig ist, gerne ihrem entspannenden Hobby nach. Im Osten des Kreisgebietes Viljandi liegt der Wirzsee (Vörtz järv) als grösster Binnensee Estlands mit einer Fläche von 270 qkm, der ebenfalls einen grossen Fischbestand aufweisst und für Angler und Freunde des Wassersport eine Menge Abwechslung bietet..
Der fast 5 km lange und über 10 m tiefe Viljandisee umfasst eine Fläche von 1,5 qkm und ist über die Stadtgrenze hinaus in ganz Estland bekannt, denn seit 1928 findet hier jedes Jahr am 1. Mai der „Grosse Lauf“ um den Viljandisee statt, an dem Läufer aus allen estnischen Städten teilnehmen. Der Sieger findet seinen Namen in Granit gemeisselt auf einer der Säulen, die seit über 80 Jahren die Namen aller Sieger dieses Wettbewerbs tragen. Rund um den See sind jede Menge sportliche Aktivitäten möglich, die abhängig vom aktuellen Fitness-Stand mit einer gemütlichen Wanderung oder – wer lieber „rollend“ unterwegs ist – mit dem Fahrrad oder Rollerskates starten könnten. Schwimmen, Rudern oder andere Arten des Wassersports sind natürlich an diesem idyllisch gelegenen See selbstverständlich und wer keine Lust auf „Bewegung“ hat, sucht sich einfach ein ruhiges Plätzchen am Strand und gönnt sich ein nettes Picknick mit estnischen Leckereien, die das Hotel sicher gerne auf Anfrage für den Urlaubsgast zusammenstellt.
Der Landkreis Viljandi ist fast zur Hälfte seiner Fläche bewaldet und hat eine beträchtliche Anzahl an unter Naturschutz stehenden Gebieten. Der nur 12 km von der Kreishauptstadt entfernt liegende Sooma Nationalpark (370 qkm) mit dem europaweit grösstem Hochmoor ist sicher das bekannteste Naturschutzgebiet dieser Gegend, aber auch in der auf der Sakala- Anhöhe liegenden Stadt Viljandi besteht fast ein Drittel der Stadtfläche aus öffentlichen Grün – und Parkanlagen, die teilweise wie z. B. der weitläufige Schlosspark auch unter Naturschutz stehen.
Die gepflegte und architektonisch ansprechende Stadt Viljandi (Fellin) wird in Estland als Kulturhauptstadt bezeichnet, weil sie das gesamte Jahr über Veranstaltungsort für zahlreiche traditionelle Folklorefestivals und kulturellen Ereignissen ist. Jedes Jahr am letzten Juliwochenende findet über vier Tage ein Treffen von zahlreichen estnischen Tanz – und Gesangsgruppen aus allen Städten Estlands anlässlich des bekannten und grössten Folklorefestivals „Viljandi Pärimusmuusika Festival“ im ganzen Baltikum statt. Allein dieses Festival lockt so viele estnische und ausländische Besucher und Künstler an, das die touristisch gut erschlossene Stadt insgesamt über 40.000 Menschen beherbergt und an verschiedenen öffentlichen Plätzen der Stadt mit künstlerischen Darbietungen unterhält. Auch Theateraufführungen haben in der Kulturhauptstadt Viljandi eine lange Tradition. Bereits im Jahr 1920 entstand eine Laienschauspielgruppe mit Namen „Ugala“, die sich sehr schnell zu einem professionellen Theaterensemble entwickelte und auch während der Besatzungszeit sein Engagement nicht aufgab. Seit 1981 spielt das mittlerweile aus 24 Künstlern bestehende Ensemble in einem der modernsten Theaterhäuser in Estland bei rund 300 Aufführungen jährlich für bis zu 600 Besucher. Anlässlich der vielen öffentlichen Veranstaltungen und Festivals in Viljandi inszeniert das Theater „Ugala“ auch auf der Freilichtbühne am Brunnenberg in den Ruinen der einstigen Ordensburg unterhaltsame Theaterstücke für grosse und kleine Freunde der darstellenden Kunst.
Das nette Kreisstädtchen Viljandi verfügt über einige sehenswerte Bauwerke, die von der geschichtlichen Vergangenheit erzählen und bis auf die Ruinen der ehemaligen Burg des deutschen Schwertritterordens auf dem Burgberg und Resten der alten Stadtmauer gut erhalten sind. Um die Burgruinen und das Schloss zu besuchen, überquert man die rund 50 m lange Hängebrücke und gelangt in den Burgpark. Nach der Besichtigung der Burg geht es gemütlichen Weges in das Zentrum Viljandis, dessen Stadtbild geprägt ist von typisch estnischen Holz – und Backsteinhäusern mit bunten Anstrichen und liebevoll gepflegten Grünanlagen, dem 30 m hohen Wasserturm (Vana veetorn) am Rand des Johann Laidoner Platz und dem Rathausgebäude, in dem die Stadtverwaltung ihre Arbeitsräume hat. Wer zu Beginn seiner Stadtbesichtigung einen Stadtplan oder besondere Informationen benötigt, kann sich an das Touristen – Center am Vabaduse-Platz 6
wenden. Dort ist man stets freundlichst bemüht, den Besuchern der Stadt hilfreich zur Seite zu stehen.
Öffnungszeiten: 15.05. – 15.09. Mo – Fr 9.00 – 18.00 Uhr, Sa + So 10.00 – 15.00 Uhr
16.09. – 14.05. Mo – Fr 10.00 – 17.00 Uhr, Sa 10.00 – 14.00 Uhr

Öffentlichen Internet – Zugang: Kulturzentrum, Tallinna mnt. 5
Stadtbibliothek, Tallinna mnt. 11
Busbahnhof, Ilmarise 1