Ülemiste-See (Ülemiste järv)

Aus diesem See bezieht die Stadt Tallinn seit dem 14. Jahrhundert ihr Trinkwasser und bis heute ist das Wasserreservoir nur für die städtischen Wasserwerke zugänglich, für die Bewohner ist der Ülemiste-See zum Baden gesperrt. Angler schätzen den See jedoch sehr. Mit einer durchschnittlichen Tiefe von 2,5 m und einer Maximaltiefe von nur 6 m ist der See wie die meisten Seen in Estland sehr flach. Er erhält über die Flüsse Pirita, Väana, Jägala und Pärnu Zulauf an frischem Flusswasser. Der Flughafen von Tallinn – Tallinn-Ülemiste – erhielt seinen Namen von diesem See. Allerdings mehren sich kritische Stimmen sowohl in der Bevölkerung als auch in der Politik, die die Nähe des Flughafens zu dem Trinkwasserreservoir wegen möglicher Verschmutzungen als bedenklich einstufen.